Content-Titel

Interkulturelle Erinnerungsorte in der Migrationsregion Ruhrgebiet

Freitag, 13. September 2013, 14.00 – 18.00 Uhr

 

Seit der Besiedelung durch Menschen in der Jungsteinzeit gibt es Zuwanderung in die Region, die das heutige Ruhrgebiet ausmacht. Doch wird mit dem Begriff der Migration vor allem der Zuzug an Arbeitswilligen im 19. und 20. Jahrhundert assoziiert. Bei einer Busexkursion am Freitag, den 13. September 2013, werden Orte angefahren und besichtigt, die als Erinnerungsorte für die regionale Einwanderungsgeschichte bezeichnet werden können und die in Teilen auch für die Begegnung zwischen den Kulturen stehen.

 

Unser Bus wird am Bochumer Hauptbahnhof starten und von dort die Straße Am Kortländer anfahren, lange Zeit Zentrum des polnischen Kulturlebens in Deutschland und eng mit der Geschichte der sogenannten Ruhrpolen verbunden. In den kommenden Jahren wird hier unter Leitung von Dr. Jacek Barski die „Porta Polonica“ aufgebaut, eine bundesweit agierende Dokumentationsstelle zur Geschichte der Polen in Deutschland.

 

Im Anschluss geht es zur ehemaligen Landesstelle für Aussiedler, Zuwanderer und ausländische Flüchtlinge in Nordrhein-Westfalen in Unna-Massen. Joachim Finsterbusch von der Bezirksregierung Arnsberg wird auf dem Areal über die abwechslungsreiche Geschichte der 1951 eröffneten und 2009 offiziell geschlossenen (2012 kurzfristig wiedereröffneten) Einrichtung informieren.

 

Und da Italien das erste Land war, mit dem die Bundesrepublik Deutschland 1955 ein „Anwerbeabkommen“ abschloss, wird die letzte Station das Italienische Konsulat in Dortmund sein. Ein dortiger Mitarbeiter wird über die Geschichte des Konsulats und dessen Aufgaben berichten.

 

Die Tour endet am Dortmunder Hbf.

 

 


Gesprächspartner:
- Dr. Jacek Barski, Leiter der Porta Polonica
- Joachim Finsterbusch, Bezirksregierung Arnsberg, Dezernat 36 -
  Kompetenzzentrum für Integration
- Dr. Giovanni Rizzo, Consolato d'Italia in Germania Dortmund Segreteria

 

Die Veranstaltung ist gebührenfrei und findet ab 10 Teilnehmern/ Teilnehmerinnen statt.


Anmeldung
unter:        info@warwas-ruhr.de

Anmeldeschluss:            5. September 2013

Exkursionsleitung:         Susanne Abeck

 

Start (14 h):         Reisebus-Bahnhof am Bochumer Hauptbahnhof
                              (Wittener Straße; die Wittener Straße verläuft, verlässt man
                              den Hbf aus dem Haupteingang Richtung Innenstadt, auf der
                              der rechten Seite des Gebäudes; der "Reisebus-Bahnhof" ist
                              lediglich eine Haltestelle, die sich unter der Unterführung 
                              befindet)

Ziel (18 h):           Zentraler Omnibusbahnhof in Dortmund, Nordeingang des 
                             Dortmunder Hbf

 

 

Literaturliste

 
Jetzt Teilnehmen

Hinweise für Lehrer_innen